Partieller Osmoseschaden im Auflagebereich einer Delya 22:

Partieller Osmoseschaden im Auflagebereich einer Delya 22:
An den Stellen, wo diese Delya 22 den ganzen Winter über auf
dem mit Teppichboden beklebten Slipwagen auflag, war der Rumpf
lange Zeit der Feuchtigkeit des mit Wasser durchnässtem
Teppichs ausgesetzt. Hier bildeten sich Säureeinschlüsse zwischen
Gelcoat und Laminat, die als Wölbungen sichtbar wurden. Eine Messung
mit dem Feuchtigkeitsprüfgerät bestätigte diese Beoachtung.
Osmose1
Im Bereich der erhöhten Feuchtigkeit wurden nun im Herbst alle
Schichten bis auf die Glasfaser abgeschliffen. Erst im Frühjahr als
die Feuchtigkeitsmessung normale Werte ergab konnte mit dem
Neuaufbau begonnen werden.
Osmose2
Hierzu wurde der Rumpf mit mehreren Schichten GelShield,
Spachtel und anschliesend mit VC TAR wieder aufgebaut.
Osmose3